Start






Mehr Infos:

Inseltour, die zweite - Föhr

Am zweiten Tag brachen wir die Tour ab und beschlossen für immer Boldixumer Pastorat bei Papa und Mama W. einzuziehen.
Die haben uns nämlich total freundlich aufgenommen, wir hatten zwei Zimmer mit Matratzen, einer Dusche (!), Familienanschluss und - exclusiv für Silke - einen Garten mit vielen Hühnern.

Nach kurzem Überlegen, beschlossen wir dann aber doch, in die Stadt zu gehen, um dort zumindest für drei Stunden Leute für Misereor zu begeistern.
Silke und Inga brachen früher ab, weil sie einer völlig enthusiastischen und total zu blindem Aktionismus neigenden Konfirmandengruppe die Butterflies und die Weltbessermacher näher bringen wollten.
Trotz allem waren unsere fachkundigen Mitarbeiter am Stand erfolgreich.
Von Misc


Nach einer erholsamen Dusche für zumindest zwei Viertel ging es dann zum Wise Guys Konzert.
810 Leute in einer Halle, die gefühlt nur für die Hälfte zugelassen war.
Passend zu Norddeutschland kam einem die Hitze aus der Halle schon 10 Meter vor der Tür entgegen. Dänische Hitze - immerhin fühlten sich unsere Handys sich auch schon ganz in dänischen Netzen gefangen.

Demensprechend haben wir Teile des Konzertes von draußen genossen und hatten auch da unseren Spaß:
Von Misc


Unseren Erfolg in der Stadt - aber natürlich auch beim Konzert, hat Sari ausführlich geschildert bekommen und hat sich mit uns darüber gefreut.

Und dann - Zeit für Urlaub! Pizza essen, Nachtspaziergang, vernünftig schlafen.. Und das alles trotz der Gefahr des Bettnetzschlages, die Silke und Inga zwar erst mitten in der Nacht erkannten, die seitdem aber auf Schritt und Tritt verfolgt.
Von Misc


Nach leckerem Brötchenfrühstück packten wir dann doch schweren Herzens unsere Koffer und machten uns nach langen Worten des Abschieds auf den Weg zur Fähre.
Von Misc
Von Misc



Und sonst noch?

Bettnetzschlag, das ist wie Sonnenstich, nur ohne Sonne!

"Wie ist das hier mit der Akustik? Sieht man da genug?"

Wenn ne billige Pizza genauso teuer ist, wie ne Teure, dann kann man auch ne Teure nehmen..

"was redet ihr da für'n Müll?" - "Wir haben den Mücken nur die Route zu euch ins Zimmer erklärt.."

Die Bewohner von Köln heißen Kölner. Heißen die Bewohner von Witzwort dann Witzwörter?
4/4 Team Multi am 3.7.09 12:16


Inseltour, die erste - Sylt

So, als erstes Mal: leider klappt das hier mit dem direkten verlinken der Fotos nicht, aber wir sind ja schlau und haben uns Gedanken gemacht: wir laden die Fotos einfach HIER hoch und benennen sie eindeutig mit "ITx", dann kann sie jeder zuordnen


Die individuelle Anfahrt zu unserer gemeinsamen Inseltour began fürs erste Viertel um 6.30 Uhr. Das nächste hatte aber auch nicht viel länger Zeit und setzte sich eine Stunde später in das Auto. Nummer drei konnte sich da noch zwei mal umdrehen und musste erst um 10 Uhr aus dem Haus. Das letzte Viertel musste erstmal noch die Arbeit hinter sich bringen und konnte sich daher erst um 10.23 Uhr auf den Weg machen und war dementsprechend erst um kurz vor sechs auf Sylt.

Wir anderen drei hatten es da besser und konnten noch knapp anderthalb Stunden die Sonne genießen, bevor die Pflicht rief.

Von Misc

Als wir dann an der Strandpromenade standen, war uns spätestens klar: jetzt hat unsere Inseltour begonnen!

Von Misc


Da Miriam uns ja nun noch mal daran erinnert hatte, wie wichtig ansprechendes Aussehen ist, setzten wir das gleich mal in die Tat um:
Von Misc


Motivierte Mitarbeiter hatten wir auch dabei
Von Misc

..naja, immer war der Stand wirklich schön ;-)

Trotz der relativ wenigen Zuschauer und aufgrund einer wirklich guten Misereor-Ansage lief der Abend schon mal sehr erfolgreich! So kann's weitergehen!
Von Misc


...danach dann wieder: entspannen am Stand! Dunkelheit war weit und breit nicht zu sehen
Von Misc
Von Misc
Von Misc
Von Misc


was bleibt sonst noch zu sagen?
Bewohner von Köln heißen Kölner. wie also heißen die Bewohner von Leck?

Da hinten irgendwo ist England.. - ja, stimmt, ich seh die Freiheitsstatue!

Wolfsburger Fußballer anzusprechen ist überhaupt kein Problem.

Heute abend erwartet Sari ein Statement darüber, wie es heute in der Stadt läuft, hier erzählen wir das dann morgen..


Hm, irgendwie hab ich das Gefühl, dass der Link oben nicht geht: http://picasaweb.google.com/ilaum83/Misc#
4/4 Team Multi am 2.7.09 10:22


Schwelm, 13.06.09

Ja, das Problem war eigentlich erst mal, dass keiner Zeit hatte.
Und dass Inga und ich, die Zeit hatten, in Hannover nicht gerade durch Ansprech-Mut geglänzt hatten.
Aber gut, wenn man uns etwas nicht so recht zutraut, dann handeln wir ja nach dem Motto: Jetzt erst recht!

Nachdem ich noch schnell meine Chor-Generalprobe hinter mich gebracht hatte, ging es los.
Wir hatten einen guten Platz in der Stadt zugewiesen bekommen. Einziges Problem: gleichzeitig mit uns kam eine Gruppe Baptisten an, drückten allen Menschen Zettel in die Hand und versuchten sie zum Ewigen Leben zu überreden. Das Ganze untermalten sie mit geistlichen Liedern, ausnahmslos in Moll-Tonarten. Total aufbauend!
Nicht nur, dass die Menschen also schon von anderen Leuten "abgefangen" wurden, einer hatte auch besonderen Spaß daran, Inga zu "decken" und sich grundsätzlich 5 Meter vor ihr zu postieren und die Leute schon vorher anzusprechen.
Inga meisterte die Situation souverän: "Sie sind ja schon geübt darin, angesprochen zu werden. Dann mach ich das gleich nochmal!" oder nachdem ein mann dem Baptisten geantwortet hatte: "Ich bin immer noch katholisch!" - "Katholisch - super! Da hab ich was für Sie!"
Aber auch auf meiner weniger "belasteten" Seite lief es gut.
Ich ließ mich trotz Moll-Tonlagen nicht runterziehen und sprach fleißig Leute an. Das war richtig nett! Ich bekam, auch wenn die meisten nicht näher interessiert waren, sehr viele nette Antworten, führte nette, kurze Gespräche und hörte von einem Mann tatsächlich: "Jetzt, wo ich mit Ihnen gesprochen hab, geht's mir viel besser!"
Sowas ist doch echt schön!
Und immerhin ein Mitmach-Zettel ist bei unserer 2,5 stündigen Aktion auch herumgekommen.
Länger lohnte es sich nicht, da in Schwelm samstags um 14 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden und die Menschen allenfalls noch rausgehen, um sich direkt im Café wieder hinzusetzen...
Insgesamt war es aber ein schöner Einsatz und um es nochmal zu sagen:
Wir können es wohl!

Silke
2/4 Team Multi am 13.6.09 16:56


Kiel, 06.06.09

Ein relativ spontaner Einsatz meinerseits, um die Kieltruppe zu unterstützen.

Nach diversen Planungsschwierigkeiten und vielen Telefongesprächen am Tag vorher, war klar, dass wir entweder zu zweit wären, oder der Einsatz schon wieder ausfallen müsste.
Zwei Mal Kiel ausfallen zu lassen, ist aber ja auch blöd, also haben wir uns um 10.30 Uhr am Bus getroffen, um nach Friedrichsort aufs Leuchtturmfest zu fahren.
Das Leuchtturmfest ist eine Aktion der gewerblichen Betriebe in Friedrichsort, bei dem die komplette Einkaufsstraße gesperrt und mit Aktionen gefüllt wird.
Sehr viel los war nicht, aber zumindest in der ersten Stunde ist quasi jeder, den wir angesprochen haben auch mit an den Stand gekommen und hat sich von uns was über Misereor und die zwei Euro Aktion erzählen lassen. Das ist auch mal schön!

Inga

1/4 Team Multi am 13.6.09 16:39


Hannover, 25.04.09

Jah.. hier sollte eigentlich ein ausführlicher Bericht unseres ersten Teamer-Einsatzes stehen. Der Termin ist jetzt allerdings doch schon ein bisschen her und daher die Eindrücke nicht mehr ganz präsent. Trotzdem sollte der Eintrag hier nicht fehlen. 

Wichtigste Erkenntnisse, die aber hängen geblieben sind:
Bei Fußballspielen sieht man oft vor lauter Rot keine Menschen mehr in der Innenstadt.
Menschen ansprechen ist gar nicht so einfach, wie es aussieht.
Wir haben uns überwunden. Ausbaufähig, aber immerhin!

3/4 Team Multi am 13.6.09 16:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]


Gratis bloggen bei
myblog.de